Wirbelsäulenharmonisierung nach Dorn-Breuss

Geschichte

Dieter Dorn, ein bayrischer Landwirt und Sägewerksbesitzer, litt aufgrund der jahrelangen körperlichen Belastung unter chronischen Rückenbeschwerden. Er ging zu einem “alten Einrichter”, der ihm empfohlen wurde. Dieser “drückte an seinem Rücken herum” und er konnte schmerzfrei wieder nach Hause gehen. Begeistert von dieser Methode erlernte Dieter Dorn erste Handgriffe von dem alten Mann, der bald darauf starb. Der Same war jedoch gesät und Dieter Dorn entwickelte die spätere “Methode Dorn”.

Ziel der Dorn Breuss Methode
ist die Lösung und Aufhebung von Wirbelsäulen- und Gelenksproblemen um eine schmerzfreie Beweglichkeit wieder möglich zu machen und aufrecht zu erhalten.

Die sanfte Wirbelregulation ist keine rein passive Behandlung, sondern sie benötigt zum Erfolg die Mitarbeit der Klienten.
Der Therapieerfolg hängt auch vom eigenen Einsatz ab.
Eingesetzt wird die sanfte Wirbelregulation z.B. bei:

  • Bandscheibenproblemen
  • Ischiasleiden
  • Nackenproblemen mit Armschmerzen
  • Kreuzschmerzen
  • Skoliosierung
  • Muskelverspannungen
  • Bindegewebsverhärtungen
  • Verkippung des Kreuzbeines
  • Gelenksabnützung
  • Knieproblemen

Blockaden – In jedem Leben gibt es viele Schock-, Stress-, Unfall- und einseitige Belastungszustände, die unsere Wirbelsäule aus ihrer normalen Lage herausbringen. Häufig gleiten diese Wirbelfehlstellungen nach einiger Zeit von allein wieder in ihre ursprüngliche Stellung zurück, aber manchmal auch nicht.

Jede Fehlstellung kann über die austretenden Nervengeflechte die Ursache für vielfältige Blockaden und damit Beschwerden in den verschiedenen Schichten unseres Organismus sein:

  • im Nervenbereich – nervale Steuerung der Organe, Sinnesempfindungen
  • im Kreislaufsystem und damit im Durchblutungsbereich
  • im feinstofflichen Energiebereich der Meridiane
  • im psychischen Bereich
  • im Stoffwechselbereich

Langanhaltende Blockaden gehen mit einer reduzierten Vitalstoffzufuhr der sie umgebenden Muskulatur einher, was zu einer Versulzung des gesamten Stoffwechsels  in diesem Bereich führen kann. Dies zeigt sich in Muskelverhärtungen, Ablagerungen im Gewebe, Schwellungen und Farbveränderungen der Haut.

Ablauf der Dorn-Breuss Methode

Die DORN-BREUSS-Methode ist eine dynamische Harmonisierung. Die erste Behandlung dauert etwa 2 Stunden, die Folgebehandlung etwa 1.5 Std. In der Regel sind je nach Beschwerden zwei bis fünf Sitzungen nötig, um einen ordentlichen und für den Leidenden merkbaren und erleichternden Erfolg zu erzielen. Bei Bandscheibenvorfällen können längere
Behandlungszeiten nötig werden. Vereinzelt reicht eine einmalige Behandlung um den Gordischen Schmerz-Knoten zu lösen. Über die Dorn- und Querfortsätze wird durch sanften Druck ein gefahrloses “In-Stellung-bringen” der einzelnen Wirbel erreicht.

Es fließen auch  einige energetische Elemente als Behandlungsverstärkung ein. Diese dienen vor allem dem allgemeinen Wohlbefinden des Klienten. Ein weiteres wichtiges Element ist das Beseitigen von Ablagerungen in der Grundsubstanz des Bindegewebes, sogenannte Schlacken, sehr häufig Salze der zu übermäßig vorhandenen Säuren. Dabei spielt das Kreuzbein eine zentrale Rolle.

Zum Ende hin, wird der zu Klient  um Mitarbeit gebeten, in Form von einfachen Pendelbewegungen einzelner Extremitäten. Abschließend werden Übungen für Zuhause mitgegeben und in der Regel auch gerne durchgeführt, da sich dadurch sehr schnell ein Behandlungserfolg einstellt bzw. für weiterhin sichert.

Die Erfahrung zeigt es deutlich; Durch die Stabilisierung, der Wirbelsäule, der Kreuzdarmbeingelenke und der einzelnen Gelenke bleiben schon länger bestehende, immer wiederkehrende diverse Schmerzen, Verspannungen, Gelenksschmerzen, Bewegungseinschränkungen und ungereimte Organstörungen einfach aus.

Breuß-Massage: Eine feinfühlige, energetische Rückenmassage

Die Massage nach Rudolph Breuß, einem österreichischen Therapeuten, ist eine feinfühlige, aber kräftige Rückenmassage, die durch Lockerung und sanfte Streckung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins seelische, energetische und körperliche Blockaden lösen kann. Sie findet ihre Anwendung vor oder nach einer Dorn-Behandlung, ist aber auch als selbstständige Therapiemethode anwendbar. Insbesondere ist die Breuß-Massage bei Bandscheibenleiden sehr wirkungsvoll.

Rudolph Breuß war der Überzeugung, dass es keine degenerierten, sondern lediglich unterversorgte Bandscheiben gibt. Durch die spezielle Massage und das in großer Menge einmassierte Johanniskrautöl sollen das Gewebe und insbesondere die Bandscheiben wieder elastisch und geschmeidig werden. Wissenschaftlich bewiesen ist diese Theorie nicht, die Erfahrung in der täglichen Praxis bestätigt jedoch ihre Wirksamkeit.

Die Breuss-Massage stellt eine ideale Vorbereitung für die Dorn-Behandlung dar. Sie vermag emotionale Blockaden zu lösen und kann Klienten in einen tiefen und heilsamen Entspannungszustand bringen. Die Dorn-Therapie kann danach nun mit weniger Druck auf entspannungswillige Muskeln einwirken. die Wirbelsäule findet wieder in eine gesunde und bewegliche Haltung.

dornmethode

 

Ablauf

Der Patient liegt entspannt auf dem Bauch. Mit einer bestimmten Grifffolge wird entlang der Dornfortsätze der Wirbel und am Kreuzbein massiert. Zusätzlich wird reichlich Johanniskrautöl tief ins Gewebe einmassiert. Arnika und Lavendel sind wirkungsvolle Ergänzungen.

Die durch starke Belastung oder mangelnde Bewegung entstandenen Deformierungen an den Bandscheiben können durch Aufnahme des Öls regeneriert werden. Sie dehnen sich aus, werden weicher und elastischer. Zum Schluss wird der Rücken mit einem Seidenpapier abgedeckt und der Therapeut gleicht mit über das Papie gleitenden Ausstreichbewegungen die Polaritäten des Körpers aus.

Indikationen

  • Bandscheibenleiden
  • Verspannungen
  • Schmerzlinderung / präventiv einsetzbar
  • Entspannung usw.

Kontraindikationen

  • akute Entzündungen im Wirbelsäulenbereich
  • frische Unfälle
  • nur mit Vorsicht bei ausgeprägter Osteoporose